VORSTELLUNGS-TERMINE
---------------------------------------------------------


27.05.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner

73760 Ostfildern | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Lamm

03.07.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner

73072 Donzdorf | 17:00 Uhr !
Hotel Becher

20.07.2022 | Ein Clown entdeckt die Welt
72186 Empfingen | 8:15 und 9:30 Uhr
Grundschule

21.07.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR

78073 Bad Dürrheim | 19:00 Uhr
Kurhaus Bad Dürrheim

22.07.2022 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner  OPEN AIR

72250 Freudenstadt | 19:00 Uhr
Hotel Teuchelwald


05.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM 
OPEN AIR
72250 Freudenstadt | 11:00 Uhr
KijuZ, im Rahmen des Sommerferienprogramms

13.08.2022
| Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR
72160 Horb am Neckar-Dettingen | 19:00 Uhr
Gasthof Adler

19.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM
72172  Sulz | 15:00 Uhr
Stadthalle, im Rahmen des Sommerferienprogramms

20.08.2022 | Mörderischer Märchenwald
72172 Sulz-Glatt |  20:00 Uhr
Schlosshof


21.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM
77761  Schiltach | 16:00 Uhr
Stadtgarten


02.09.2022 | 
Mord im Flecka
Krimi-Dinner  OPEN AIR

79713 Bad Säckingen | 19:00 Uhr
Ringhotel Goldener Knopf

03.09.2022 | Mörderischer Märchenwald
72160 Horb am Neckar 18:00 Uhr
Altes Freibad


04.09.2022
|
Ein Clown entdeckt die Welt
KINDERPROGRAMM
72172 Sulz-Glatt | 16:00 Uhr
Schlossgarten

09.09.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR
73734 Esslingen | 19:00 Uhr

Neo Hotel Linde

14.10.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
79856 Hinterzarten | 19:00 Uhr
Henslerhof

12.11.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
73432 Donaueschingen | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant zum Rössle

18.11.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
73432 Aalen | 19:00 Uhr
Das Goldene Lamm

25
.11.2022
| Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
79713 Bad Säckingen | 19:00 Uhr
Ringhotel Goldener Knopf

26.11.2022 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
79539 Lörrach | 19:00 Uhr
Hotel Stadt Lörrach

27.11.2022
|
Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 

CH-8001 Zürich | 17:00 Uhr !
Zunfthaus zur Schmiden

08.12.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
72160 Horb-Dettingen | 19:00 Uhr
Gasthof Adler

-----------------------------------

08.01.2023 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
72555 Metzingen | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Schwanen

13.01.2023
Mord im Flecka
Krimi-Dinner 

89073 Ulm | 19:00 Uhr
Gashaus Krone


14
.01.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
71032 Böblingen| 19:00 Uhr
Der Schönaicher Fürst

20.01.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73342 Bad Ditzenbach | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Talblick

04.02.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
75365 Calw | 19:00 Uhr
Hotel Kloster Hirsau

11.02.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

CH-5000 Aarau | 19:00 Uhr
Hotel Kettenbrücke

18.02.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

72270 Baiersbronn | 19:00 Uhr
Waldknechtshof

03.03.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
78073 Bad Dürrheim | 19:00 Uhr
Kurhaus

10.03.2023 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
72488 Sigmaringen | 19:00 Uhr
Karls Hotel

11.03.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

72417 Jungingen | 19:00 Uhr
Hotel Post


18.03.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

71229 Leonberg | 19:00 Uhr
Amber Hotel

01.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

77770 Durbach | 19:00 Uhr
Schloss Staufenberg

21.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73230 Kirchheim unter Teck | 19:00 Uhr
Hotel und Restaurant Fuchsen

22.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

79539 Lörrach | 19:00 Uhr
Hotel Stadt Lörrach


23.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73432 Donaueschingen | 17:00 Uhr
Hotel Restaurant zum Rössle



das chamaeleon THEATERWELTEN
Schiltach
»Chamäleon Theaterwelten« spielt »Jedermann« in Schiltach

Offenburger Tageblatt, 17.08.2016
Von Andreas Buchta


Großes Theater in toller Kulisse

Eine feuchtfröhliche Gesellschaft nimmt Platz an der Festtafel – doch der Tod steht bereits vor der Tür: Szene aus »Jedermann« im Schiltacher Stadtgarten.
Sichtlich berührt entließen die Schauspieler von »Chamäleon Theaterwelten« die Zuschauer nach ihrem Spiel vom einsamen Sterben eines reichen Mannes und von den vielen Themen aus Hofmannsthals Spiel: Reichtum und unvermeidlich damit verbundener Geiz, Erbarmungslosigkeit und an Krisen zerbrechende Freundschaften... Das Spiel vom »Jedermann« hätte mehr als lediglich 30 Zuschauer verdient.

Bei der Open-Air-Aufführung von Hugo von Hofmannstals »Jedermann« wurden das Schauspiel und die zauberhafte Kulisse des Stadtgartens in der Stimmung des lauen Sommerabends des Freitags zu einem kleinen Gesamtkunstwerk.

Die Zuschauer nahmen eine Einsicht in die Endlichkeit – auch eines Mächtigen – und die Erkenntnis mit nach Hause, dass am Ende von Ruhm und Glanz und scheinbarer Beliebtheit nichts bleibt: Nur die Bilanz des gelebten Lebens zählt.
All diese existenziellen Bausteine des Lebens hat Hugo von Hofmannsthal schon vor über 100 Jahren in sein Mysterienspiel »Jedermann« gepackt und damit ein Schauspiel geschaffen, das zeitlos scheint und die Menschen nach wie vor an empfindlicher Stelle trifft. Seit 1920 wird dieser »Jedermann« Jahr für Jahr und mit internationaler Starbesetzung zu den Salzburger Festspielen aufgeführt.

Immenser Aufwand
In Schiltach spielte ihn das Horber Theater »Das Chamäleon« am Freitag mit immensem Aufwand im Stadtgarten hinter der evangelischen Kirche. Allein 14 Schauspieler rückten dieses Spiel um hemmungsloses Leben und einsamen Tod ins rechte Licht – und der gebührende Ton und die zauberhafte Kulisse des Gartens tat ein Übriges, die Atmosphäre bei dieser Aufführung so unvergleichlich werden zu lassen.

Leben in Saus und Braus

Dieser »Jedermann«, mit dessen Charakter-Interpretation Andreas Schnell das Publikum tief beeindruckte, lebt ebenso hemmungslos wie hartherzig in Saus und Braus – bis eines Tages jäh der Tod mitten in einer Festgesellschaft in sein pralles Leben einbricht.
Der fordert den Sterblichen auf, sich für den letzten Weg bereitzuhalten. Jedermann bettelt um eine letzte Frist, um alles zu regeln und einen Freund zu suchen, der ihn auf dieser letzten Reise begleitet. Die Frist wird ihm gewährt: »Nutze sie als Christ!«, rät ihm der Tod.
Erschüttert erlebtem die Zuschauer, wie die Freundschaften der prassenden Festgesellschaft angesichts des bevorstehenden Todes von Jedermann zerbrechen und auch der engste Freund ihm auf seiner letzten Reise nicht beistehen will. Selbst sein Geld verweigert ihm die Gefolgschaft und bringt ihm scheinbar nur Gelächter ein.
Die leise Stimme seiner dürftigen guten Werke ist kaum vernehmbar; zu schwach sind sie, um die Seele Jedermanns vor dem Zugriff des Teufels zu schützen. Lediglich seine »guten Werke«, exzellent gespielt von Rosa Maria Paz, zusammen mit ihrer Schwester, dem Glauben, schaffen das Unmögliche: Jedermann wird bekehrt und kann mit seinem wahren Freund, den guten Taten, vor das Gericht des Allmächtigen treten.

Großer Beifall am Ende war der Lohn für eine wundervolle, pralle und tief berührende Inszenierung, bei der alle Darsteller bemerkenswerte schauspielerische Leistungen boten.
Autor:
Andreas Buchta