VORSTELLUNGS-TERMINE
---------------------------------------------------------


27.05.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner

73760 Ostfildern | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Lamm

03.07.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner

73072 Donzdorf | 17:00 Uhr !
Hotel Becher

20.07.2022 | Ein Clown entdeckt die Welt
72186 Empfingen | 8:15 und 9:30 Uhr
Grundschule

21.07.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR

78073 Bad Dürrheim | 19:00 Uhr
Kurhaus Bad Dürrheim

22.07.2022 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner  OPEN AIR

72250 Freudenstadt | 19:00 Uhr
Hotel Teuchelwald


05.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM 
OPEN AIR
72250 Freudenstadt | 11:00 Uhr
KijuZ, im Rahmen des Sommerferienprogramms

13.08.2022
| Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR
72160 Horb am Neckar-Dettingen | 19:00 Uhr
Gasthof Adler

19.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM
72172  Sulz | 15:00 Uhr
Stadthalle, im Rahmen des Sommerferienprogramms

20.08.2022 | Mörderischer Märchenwald
72172 Sulz-Glatt |  20:00 Uhr
Schlosshof


21.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM
77761  Schiltach | 16:00 Uhr
Stadtgarten


02.09.2022 | 
Mord im Flecka
Krimi-Dinner  OPEN AIR

79713 Bad Säckingen | 19:00 Uhr
Ringhotel Goldener Knopf

03.09.2022 | Mörderischer Märchenwald
72160 Horb am Neckar 18:00 Uhr
Altes Freibad


04.09.2022
|
Ein Clown entdeckt die Welt
KINDERPROGRAMM
72172 Sulz-Glatt | 16:00 Uhr
Schlossgarten

09.09.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR
73734 Esslingen | 19:00 Uhr

Neo Hotel Linde

14.10.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
79856 Hinterzarten | 19:00 Uhr
Henslerhof

12.11.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
73432 Donaueschingen | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant zum Rössle

18.11.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
73432 Aalen | 19:00 Uhr
Das Goldene Lamm

25
.11.2022
| Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
79713 Bad Säckingen | 19:00 Uhr
Ringhotel Goldener Knopf

26.11.2022 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
79539 Lörrach | 19:00 Uhr
Hotel Stadt Lörrach

27.11.2022
|
Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 

CH-8001 Zürich | 17:00 Uhr !
Zunfthaus zur Schmiden

08.12.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
72160 Horb-Dettingen | 19:00 Uhr
Gasthof Adler

-----------------------------------

08.01.2023 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
72555 Metzingen | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Schwanen

13.01.2023
Mord im Flecka
Krimi-Dinner 

89073 Ulm | 19:00 Uhr
Gashaus Krone


14
.01.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
71032 Böblingen| 19:00 Uhr
Der Schönaicher Fürst

20.01.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73342 Bad Ditzenbach | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Talblick

04.02.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
75365 Calw | 19:00 Uhr
Hotel Kloster Hirsau

11.02.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

CH-5000 Aarau | 19:00 Uhr
Hotel Kettenbrücke

18.02.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

72270 Baiersbronn | 19:00 Uhr
Waldknechtshof

03.03.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
78073 Bad Dürrheim | 19:00 Uhr
Kurhaus

10.03.2023 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
72488 Sigmaringen | 19:00 Uhr
Karls Hotel

11.03.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

72417 Jungingen | 19:00 Uhr
Hotel Post


18.03.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

71229 Leonberg | 19:00 Uhr
Amber Hotel

01.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

77770 Durbach | 19:00 Uhr
Schloss Staufenberg

21.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73230 Kirchheim unter Teck | 19:00 Uhr
Hotel und Restaurant Fuchsen

22.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

79539 Lörrach | 19:00 Uhr
Hotel Stadt Lörrach


23.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73432 Donaueschingen | 17:00 Uhr
Hotel Restaurant zum Rössle



das chamaeleon THEATERWELTEN
Horb a.N.
Stadtmusikanten tanzen im Burggarten

Schwarzwälder Bote Horb  04.09.2016
von Peter Morlok

Fröhliche Akteure inmitten ihrer Zuschauer: Beim Theaterspaziergang im Horber Burggarten ging’s mit den Bremer Stadtmusikanten tierisch zu.

die bremer stadtmusikanten peter morlok 1  die bremer stadtmusikanten peter morlok 2
Fotos: Morlok Foto: Schwarzwälder-Bote

Die "Bremer Stadtmusikanten" sind – zumindest in Deutschland – eine der bekanntesten Bands. Die "Bremer Stadtmusikanten", das waren im Märchen der Gebrüder Grimm vier Tiere, die mit ihrem Gesang und Geschrei eine ganze Räuberbande in die Flucht schlugen.

In ihrer Adaption der Grimmschen Tierfabel hat das Theater Chamaeleon Theaterwelten die vier Hauptdarsteller aus dem Märchen – den Esel, den Hund, die Katze und den Hahn – in ganz neue Rollen gepackt und ihnen ein etwas neuzeitlicheres Gewand angezogen. Der Horber Burggarten wurde zur Freilichtbühne. Witz, Aktuelles und ganz viel Liebe zum Detail kamen beim samstäglichen Theaterspaziergang wirklich nicht zu kurz. Im Wesentlichen geht es bei der Geschichte darum, unter dem Motto "Gemeinsam sind wir stark" in einer vermeintlich ausweglosen Situation neue Wege zu suchen und zu finden.
Freundschaft, Abenteuer, Heimatsuche, Stärkung des Selbstbewusstseins, Wertschätzung des anderen und die Fantasie, das sind die Basiselemente, die in der Botschaft der "Bremer Stadtmusikanten" versteckt sind. Andreas Schnell, einem breiten Horber Publikum bestens aus seiner Paraderolle als "Jedermann" bekannt, führte bei dieser Inszenierung Regie. Er hatte den Text und die Zeit, in der das Stück spielt, zwar etwas in Richtung Neuzeit verlegt, dabei aber die Story und das Grundgerüst der ursprünglichen Geschichte nicht verlassen.
Korbinian, der treue, arbeitsame und immer quasselnde Esel, wird von seinem Bauern viel zu früh auf sein Altenteil gesetzt. Er soll seine restlichen Tage auf einem Gnadenhof verbringen, denn ein Traktor wird ab sofort seine Arbeit tun. Auf dem Altenteil angekommen, wird dem armen Korbinian ganz schnell klar, dass das nix für ihn ist. Denn ohne eine Aufgabe ist ihm das Leben zu langweilig. "Ich bin viel zu jung um alt zu sein – ich will nicht nichts tun." Er besinnt sich seiner sonstigen Qualitäten und macht sich auf die Reise in die große Stadt Bremen, um sein Können als Sänger und Musikant bei einer Casting-Show unter Beweis zu stellen. Obwohl er singt wie eine leere Heukiste, will er dort sein Glück versuchen und ein großer Star werden. Frohgemut und siegessicher macht er sich auf den Weg. Er bleibt aber nicht lange allein. Bald gesellt sich Konrad, ein Jagdhund, zu ihm, für den es zum Jagen nichts mehr gibt.

Gelungene Dialoge, detailverliebt zusammengestellte Requisiten und charmant-witziges Spiel

Madame Chantal, eine berühmte Varietékatze, deren Zirkus verkauft wurde und die deshalb im Burgstall lebt, wird von Konrad aus ihrem Versteck aufgescheucht und schließt sich nach anfänglichen Schwierigkeiten den beiden an.
Zuletzt trifft das Trio auf den imposanten Hahn namens Juan, der sich zu Höherem geboren fühlt als nur zu krähen, und der es leid ist, für sein pflichtbewusstes morgendliches Wecken zum Lohn nur Schimpfe zu bekommen. Und gemeinsam machen sich die vier auf die abenteuerliche Reise zu einem besseren Leben.

Begleitet wurden sie dabei von einer Schar Theater-Besucher, die sich diesen Beitrag des großen Horber Sommerferien-Programms nicht entgehen lassen wollten. Kinder und Erwachsene gleichermaßen machten sich mit Esel, Hund, Katze und Hahn auf den Weg durch eine der schönsten Ecken Horbs, dem Burggarten, und tauchten in die wunderbare Welt der Märchen und des Theaters ein. Dafür, dass sie ihre Sitzbänke selbst durch die Gegend tragen mussten, wurden sie mit wunderbaren Dialogen, ganz detailverliebt zusammengestellten Requisiten, mit großartigem Spiel und ganz viel charmantem Witz unterhalten.

Allein der Oberst Beinreich, ein in die Jahre gekommener Hund, der im Altersheim der Tiere das Kommando hat, war mehr als sehenswert, und nette Wortgeplänkel gaben dem Spiel einen aktuellen Anstrich. Zum Beispiel: "Ich kann doch gar nicht singen", so der Hund, worauf der Esel antwortet: "Das macht doch nichts. Ich kenne einen Biber, der kann auch nicht singen, macht es trotzdem und kriegt noch Mords Kohle dafür."

Insgesamt war es nicht nur für die Kinder, die begeistert mitgingen, sondern auch für die Erwachsenen eine unterhaltsame Stunde.
Es war eine schöne Ablenkung vom Alltag, die von Clara Cazzanelli (Hahn), Dorothee Jakubowski (Katze), Swen Richter (Hund und Oberst), Ferdinand Rother (Esel) und Andreas Schnell (Bauer) sehr professionell auf die Naturbühne gebracht wurde.