VORSTELLUNGS-TERMINE
---------------------------------------------------------


27.05.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner

73760 Ostfildern | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Lamm

03.07.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner

73072 Donzdorf | 17:00 Uhr !
Hotel Becher

20.07.2022 | Ein Clown entdeckt die Welt
72186 Empfingen | 8:15 und 9:30 Uhr
Grundschule

21.07.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR

78073 Bad Dürrheim | 19:00 Uhr
Kurhaus Bad Dürrheim

22.07.2022 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner  OPEN AIR

72250 Freudenstadt | 19:00 Uhr
Hotel Teuchelwald


05.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM 
OPEN AIR
72250 Freudenstadt | 11:00 Uhr
KijuZ, im Rahmen des Sommerferienprogramms

13.08.2022
| Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR
72160 Horb am Neckar-Dettingen | 19:00 Uhr
Gasthof Adler

19.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM
72172  Sulz | 15:00 Uhr
Stadthalle, im Rahmen des Sommerferienprogramms

20.08.2022 | Mörderischer Märchenwald
72172 Sulz-Glatt |  20:00 Uhr
Schlosshof


21.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM
77761  Schiltach | 16:00 Uhr
Stadtgarten


02.09.2022 | 
Mord im Flecka
Krimi-Dinner  OPEN AIR

79713 Bad Säckingen | 19:00 Uhr
Ringhotel Goldener Knopf

03.09.2022 | Mörderischer Märchenwald
72160 Horb am Neckar 18:00 Uhr
Altes Freibad


04.09.2022
|
Ein Clown entdeckt die Welt
KINDERPROGRAMM
72172 Sulz-Glatt | 16:00 Uhr
Schlossgarten

09.09.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR
73734 Esslingen | 19:00 Uhr

Neo Hotel Linde

14.10.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
79856 Hinterzarten | 19:00 Uhr
Henslerhof

12.11.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
73432 Donaueschingen | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant zum Rössle

18.11.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
73432 Aalen | 19:00 Uhr
Das Goldene Lamm

25
.11.2022
| Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
79713 Bad Säckingen | 19:00 Uhr
Ringhotel Goldener Knopf

26.11.2022 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
79539 Lörrach | 19:00 Uhr
Hotel Stadt Lörrach

27.11.2022
|
Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 

CH-8001 Zürich | 17:00 Uhr !
Zunfthaus zur Schmiden

08.12.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
72160 Horb-Dettingen | 19:00 Uhr
Gasthof Adler

-----------------------------------

08.01.2023 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
72555 Metzingen | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Schwanen

13.01.2023
Mord im Flecka
Krimi-Dinner 

89073 Ulm | 19:00 Uhr
Gashaus Krone


14
.01.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
71032 Böblingen| 19:00 Uhr
Der Schönaicher Fürst

20.01.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73342 Bad Ditzenbach | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Talblick

04.02.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
75365 Calw | 19:00 Uhr
Hotel Kloster Hirsau

11.02.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

CH-5000 Aarau | 19:00 Uhr
Hotel Kettenbrücke

18.02.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

72270 Baiersbronn | 19:00 Uhr
Waldknechtshof

03.03.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
78073 Bad Dürrheim | 19:00 Uhr
Kurhaus

10.03.2023 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
72488 Sigmaringen | 19:00 Uhr
Karls Hotel

11.03.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

72417 Jungingen | 19:00 Uhr
Hotel Post


18.03.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

71229 Leonberg | 19:00 Uhr
Amber Hotel

01.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

77770 Durbach | 19:00 Uhr
Schloss Staufenberg

21.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73230 Kirchheim unter Teck | 19:00 Uhr
Hotel und Restaurant Fuchsen

22.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

79539 Lörrach | 19:00 Uhr
Hotel Stadt Lörrach


23.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73432 Donaueschingen | 17:00 Uhr
Hotel Restaurant zum Rössle



das chamaeleon THEATERWELTEN

Sulz-Glatt
"Jedermann" sucht Lebenssinn

Mysterienspiel | Menschliches und Monetäres trifft aufeinander

Schwarzwälder Bote Sulz, 28.08.2017
Von Hanni Vollmer

jedermann glatt hanni vollmer 1

Beinahe knistert es vor Erotik, als Jedermann und seine Geliebte Buhlschaft sich in den Armen liegen.

jedermann glatt hanni vollmer 2

Jedermann (Zweiter von links) lebt in Saus und Braus, bis er vor dem göttlichen Gericht landet.
Fotos: Vollmer Foto: Schwarzwälder-Bote


Eine herrlich erfrischende, entstaubte Umsetzung des bekannten literarischen Mysterienspiels "Jedermann" von Hugo von Hofmannsthal präsentierte "das chamaeleon" im sommerlich warmen Schlosshof. Der Ort der Aufführung ist geradezu geschaffen für eine solche Inszenierung. Zudem konnte das Publikum die Schauspieler hautnah erleben.

In der neuzeitlichen Inszenierung von Dorothee Jakubowski, die sich insbesondere auf das Aufeinandertreffen von herzlich-menschlichen und kalt-monetären Werten konzentriert,
fehlten weder die digitale Kommunikation über Smartphones und Whatsapp-Nachrichten noch die schicke gegenwärtige Kleidung.
Die bildhafte Wortkunst Hofmannsthals wurde dagegen übernommen. Die Fragen von damals bleiben heute und morgen dieselben, denn "Jedermänner" wird es immer geben. Wie und wofür lohnt es sich zu leben? Für Geld und Macht? Für inneren Frieden und die Liebe? Was bleibt, wenn nichts mehr bleibt im letzten Augenblick?
Das Leben und Sterben des reichen Mannes Jedermann steht im Fokus des Stücks. Gott erkennt, dass sich die Menschen von ihm abwenden und will bei dem reichen Herrn Jedermann ein Exempel statuieren. Dieser soll vor das göttliche Gericht gebracht werden, kann sich jedoch vorbereiten. Dafür hofft er auf Unterstützung aus seinem Umfeld.

Textsicher und schauspielerisch hervorragend unterhielten die Akteure ihre Zuschauer.
Wenn Jedermann (Andrejas Schnell) und seine Geliebte "Buhlschaft" (Rosa Maria Paz) sich in den Armen lagen, knisterte es geradezu vor Erotik. In ihrem schulterfreien roten Glitzerkleid umgarnt sie Jedermann mit mädchenhaftem, doch laszivem Charme.

Jedermann lebt in Saus und Braus. Das begeistert auch seinen Vetter (Swen Richter). Erbarmen kennt Jedermann dagegen nicht. Die Sorgen seiner Mutter (Monika Bugala) weist er zurück, hat er doch seine Freunde. Doch die lassen ihn alle im Stich, keiner will den Weg ohne Wiederkehr zusammen mit ihm gehen.
Sogar Mammon, besonders ruppig und herrschsüchtig von Dorothee Jakuboswki gespielt, lacht ihn aus. Zu sehr fürchten sie alle den Tod (beeindruckend von Dorothee Jakubowski verkörpert).

Dann dringt eine schwache Stimme der Hoffnung zu ihm durch. Er hört seine "guten Werke", die noch als einzige zu ihm halten.
Rosa Maria Paz gab dieser Rolle große Ausdruckskraft.Diese waren jedoch zu schwach, um die Seele von Jedermann vor dem Zugriff des Teufels, in dessen kalte Rolle Swen Richter großartig schlüpfte, zu retten.

Gemeinsam mit ihrer Schwester, dem "Glauben", der von Magdalena Rau in erhabener Ruhe dargestellt wurde, schafften sie das fast Hoffnungslose. Jedermann wurde bekehrt und konnte mit den "guten Taten" vor Gottes Gericht treten, so dass der Teufel am Ende verlor.