VORSTELLUNGS-TERMINE
---------------------------------------------------------


27.05.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner

73760 Ostfildern | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Lamm

03.07.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner

73072 Donzdorf | 17:00 Uhr !
Hotel Becher

20.07.2022 | Ein Clown entdeckt die Welt
72186 Empfingen | 8:15 und 9:30 Uhr
Grundschule

21.07.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR

78073 Bad Dürrheim | 19:00 Uhr
Kurhaus Bad Dürrheim

22.07.2022 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner  OPEN AIR

72250 Freudenstadt | 19:00 Uhr
Hotel Teuchelwald


05.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM 
OPEN AIR
72250 Freudenstadt | 11:00 Uhr
KijuZ, im Rahmen des Sommerferienprogramms

13.08.2022
| Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR
72160 Horb am Neckar-Dettingen | 19:00 Uhr
Gasthof Adler

19.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM
72172  Sulz | 15:00 Uhr
Stadthalle, im Rahmen des Sommerferienprogramms

20.08.2022 | Mörderischer Märchenwald
72172 Sulz-Glatt |  20:00 Uhr
Schlosshof


21.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM
77761  Schiltach | 16:00 Uhr
Stadtgarten


02.09.2022 | 
Mord im Flecka
Krimi-Dinner  OPEN AIR

79713 Bad Säckingen | 19:00 Uhr
Ringhotel Goldener Knopf

03.09.2022 | Mörderischer Märchenwald
72160 Horb am Neckar 18:00 Uhr
Altes Freibad


04.09.2022
|
Ein Clown entdeckt die Welt
KINDERPROGRAMM
72172 Sulz-Glatt | 16:00 Uhr
Schlossgarten

09.09.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR
73734 Esslingen | 19:00 Uhr

Neo Hotel Linde

14.10.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
79856 Hinterzarten | 19:00 Uhr
Henslerhof

12.11.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
73432 Donaueschingen | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant zum Rössle

18.11.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
73432 Aalen | 19:00 Uhr
Das Goldene Lamm

25
.11.2022
| Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
79713 Bad Säckingen | 19:00 Uhr
Ringhotel Goldener Knopf

26.11.2022 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
79539 Lörrach | 19:00 Uhr
Hotel Stadt Lörrach

27.11.2022
|
Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 

CH-8001 Zürich | 17:00 Uhr !
Zunfthaus zur Schmiden

08.12.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
72160 Horb-Dettingen | 19:00 Uhr
Gasthof Adler

-----------------------------------

08.01.2023 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
72555 Metzingen | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Schwanen

13.01.2023
Mord im Flecka
Krimi-Dinner 

89073 Ulm | 19:00 Uhr
Gashaus Krone


14
.01.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
71032 Böblingen| 19:00 Uhr
Der Schönaicher Fürst

20.01.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73342 Bad Ditzenbach | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Talblick

04.02.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
75365 Calw | 19:00 Uhr
Hotel Kloster Hirsau

11.02.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

CH-5000 Aarau | 19:00 Uhr
Hotel Kettenbrücke

18.02.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

72270 Baiersbronn | 19:00 Uhr
Waldknechtshof

03.03.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
78073 Bad Dürrheim | 19:00 Uhr
Kurhaus

10.03.2023 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
72488 Sigmaringen | 19:00 Uhr
Karls Hotel

11.03.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

72417 Jungingen | 19:00 Uhr
Hotel Post


18.03.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

71229 Leonberg | 19:00 Uhr
Amber Hotel

01.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

77770 Durbach | 19:00 Uhr
Schloss Staufenberg

21.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73230 Kirchheim unter Teck | 19:00 Uhr
Hotel und Restaurant Fuchsen

22.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

79539 Lörrach | 19:00 Uhr
Hotel Stadt Lörrach


23.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73432 Donaueschingen | 17:00 Uhr
Hotel Restaurant zum Rössle



das chamaeleon THEATERWELTEN
Horb am Neckar-Empfingen
Was wirklich schön ist

Südwest-Presse Horb 28.04.2018

von Gerhard Rebmann

Empfinger Knirpse bekamen Werte-Unterricht – mit dem Märchen „Schneewittchen“

Schneewittchen2 Foto: Gerhard Rebmann

Die Schul-Aula wurde zur Theaterbühne: Das Ensemble der „Theaterwelten Chamäleon“ aus Dettingen gab für Kinder der drei Kindergärten und der Grundschulklassen 1 bis 4 das Märchen „Schneewittchen oder die Magie des Spiegels“. Die frische und magische Bearbeitung orientierte sich am Märchen der Gebrüder Grimm, interpretierte das Thema aber neu und überraschte insbesondere am Schluss. Die Leiterin, Schauspielerin und Regisseurin Dorothee Jakubowski wollte einen gegenwärtigen Schönheitswahn und den Verlust von Werten thematisieren und die Bedeutung innerer Schönheit hervorheben.
„Wir sind keine Freunde pompöser Ausstattungen“, erzählte die Theaterpädagogin und Tanztherapeutin, „wir richten das Hauptaugenmerk auf die Botschaft.“ Als Kulissen dienten deshalb lediglich eine schwarze Stoffwand, ein angedeuteter Laufsteg für die Auftritte der Königin, eine spartanische Matratze und ein schlichtes Tischchen im Heim der Zwerge.
Die Einfachheit der Ausstattung kam auch am Kostüm „der sieben Zwerge“ zum Ausdruck: Swen Richter hatte eine Zwergenmütze auf dem Kopf, die mit den Anfangsbuchstaben der kleinen Wichte bestickt war. Die drehte er nach vorne, je nachdem, welcher kleine Mann gerade seinen Auftritt hatte. Außerdem gab er ihnen unterschiedliche Dialekte. Der Erzähler und Darsteller des Spiegels, Andreas Schnell, hatte seine liebe Mühe sich zu entscheiden. zwischen der Antwort, die die graziöse Königin auf die Frage, wer die Schönste sei, erwartete, und der Preisgabe der Wahrheit.
Beeindruckend, mit wie viel Noblesse Doro Jakubowski die Königin gab und wie Swen Richter in Karohemd und Cordhose den Kontrast hierzu herstellte. Elisabeth Kaiser indes wandelte sich von der erlauchten Königstochter in eine empfindsame junge Frau. Die rief dann auch ein überraschendes Ende hervor: Die glamouröse Königin im roten Abendkleid streifte sich die Fesseln des auf äußerliche Schönheit abzielenden Wahns ab, Mutter und Tochter lagen sich in den Armen und es fand eine glückliche Versöhnung statt. Als Wertmaßstäbe konnten die Kinder der Handlung Liebe, Verzeihung und Hilfsbereitschaft entnehmen. Ein lang gezogenes „Ooooohhhh“ und großer Beifall begleitete die Dankesworte von Rektor Rudolf Linsenmann.