VORSTELLUNGS-TERMINE
---------------------------------------------------------


27.05.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner

73760 Ostfildern | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Lamm

03.07.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner

73072 Donzdorf | 17:00 Uhr !
Hotel Becher

20.07.2022 | Ein Clown entdeckt die Welt
72186 Empfingen | 8:15 und 9:30 Uhr
Grundschule

21.07.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR

78073 Bad Dürrheim | 19:00 Uhr
Kurhaus Bad Dürrheim

22.07.2022 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner  OPEN AIR

72250 Freudenstadt | 19:00 Uhr
Hotel Teuchelwald


05.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM 
OPEN AIR
72250 Freudenstadt | 11:00 Uhr
KijuZ, im Rahmen des Sommerferienprogramms

13.08.2022
| Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR
72160 Horb am Neckar-Dettingen | 19:00 Uhr
Gasthof Adler

19.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM
72172  Sulz | 15:00 Uhr
Stadthalle, im Rahmen des Sommerferienprogramms

20.08.2022 | Mörderischer Märchenwald
72172 Sulz-Glatt |  20:00 Uhr
Schlosshof


21.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM
77761  Schiltach | 16:00 Uhr
Stadtgarten


02.09.2022 | 
Mord im Flecka
Krimi-Dinner  OPEN AIR

79713 Bad Säckingen | 19:00 Uhr
Ringhotel Goldener Knopf

03.09.2022 | Mörderischer Märchenwald
72160 Horb am Neckar 18:00 Uhr
Altes Freibad


04.09.2022
|
Ein Clown entdeckt die Welt
KINDERPROGRAMM
72172 Sulz-Glatt | 16:00 Uhr
Schlossgarten

09.09.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR
73734 Esslingen | 19:00 Uhr

Neo Hotel Linde

14.10.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
79856 Hinterzarten | 19:00 Uhr
Henslerhof

12.11.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
73432 Donaueschingen | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant zum Rössle

18.11.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
73432 Aalen | 19:00 Uhr
Das Goldene Lamm

25
.11.2022
| Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
79713 Bad Säckingen | 19:00 Uhr
Ringhotel Goldener Knopf

26.11.2022 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
79539 Lörrach | 19:00 Uhr
Hotel Stadt Lörrach

27.11.2022
|
Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 

CH-8001 Zürich | 17:00 Uhr !
Zunfthaus zur Schmiden

08.12.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
72160 Horb-Dettingen | 19:00 Uhr
Gasthof Adler

-----------------------------------

08.01.2023 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
72555 Metzingen | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Schwanen

13.01.2023
Mord im Flecka
Krimi-Dinner 

89073 Ulm | 19:00 Uhr
Gashaus Krone


14
.01.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
71032 Böblingen| 19:00 Uhr
Der Schönaicher Fürst

20.01.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73342 Bad Ditzenbach | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Talblick

04.02.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
75365 Calw | 19:00 Uhr
Hotel Kloster Hirsau

11.02.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

CH-5000 Aarau | 19:00 Uhr
Hotel Kettenbrücke

18.02.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

72270 Baiersbronn | 19:00 Uhr
Waldknechtshof

03.03.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
78073 Bad Dürrheim | 19:00 Uhr
Kurhaus

10.03.2023 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
72488 Sigmaringen | 19:00 Uhr
Karls Hotel

11.03.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

72417 Jungingen | 19:00 Uhr
Hotel Post


18.03.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

71229 Leonberg | 19:00 Uhr
Amber Hotel

01.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

77770 Durbach | 19:00 Uhr
Schloss Staufenberg

21.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73230 Kirchheim unter Teck | 19:00 Uhr
Hotel und Restaurant Fuchsen

22.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

79539 Lörrach | 19:00 Uhr
Hotel Stadt Lörrach


23.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73432 Donaueschingen | 17:00 Uhr
Hotel Restaurant zum Rössle



das chamaeleon THEATERWELTEN

Sulz-Bernstein
Der Tod kommt und holt ab

Schwarzwälder Bote Sulz, 03.09.2018
Von Hanni Vollmer


schwabo sulz vollmer 02

schwabo sulz vollmer 01
Fotos: Vollmer Foto: Schwarzwälder Bote

Wie und wofür lohnt es sich zu leben? Eine Frage, die das Stück "Jedermänner" behandelt.
Die ehemalige Klosterkirche Bernstein öffnet ihre Pforten in den Sommermonaten für besondere kulturelle Veranstaltungen.
Am Sonntag überzeugte das Ensemble von "Chamaeleon" mit der Klassiker-Inszenierung "Jedermann".

Geradezu prädestiniert ist die Kapelle für Hugo von Hofmannsthals Parabel auf die Vergänglichkeit, das das professionelle Gastspiel-Theater aus Horb-Dettingen aufführte.
Die Zuschauer befanden sich mitten im Geschehen und erlebten hautnah das Leben und Sterben des genusssüchtigen Protagonisten. Gott erkennt, dass sich die Menschen von ihm abwenden und statuiert bei dem gierigen Jedermann ein Exempel. Der Tod klopft an. Das göttliche Gericht wartet. Doch Jedermann wird ein Aufschub gewährt. Dabei hofft er auf Hilfe aus seinem Umfeld. Wird sein egoistisches Kalkül aufgehen?
"Jedermänner" gab es schon immer und wird es immer geben. Deshalb zeigt die entstaubte Umsetzung von Dorothee Jakubowski das Bild des modernen Menschen im 21. Jahrhundert. Hofmannsthals Bildsprache für die vielen Fragen bleibt dabei erhalten. Wie und wofür lohnt es sich zu leben? Für die Jagd nach Geld, Macht, Begierde? Oder doch für inneren Frieden und Liebe? Was bleibt, wenn nichts mehr bleibt? Wie ist wohl der letzte Atemzug?

Stilsicher inszeniert und von den Schauspielern hervorragend interpretiert mit pointierter Aussprache, Gestik und Bewegung wird das Stück von den Zuschauern begeistert angenommen. Amüsement und seelische Tiefe zeigen sich in guter Balance.
Wenn Andreas Schnell als Jedermann die aufreizend-berechnende "Buhlschaft" (Rosa Maria Paz) im engen Glitzerkleid begehrt, knisterte es geradezu vor Erotik. Die Sorgen seiner Mutter (Monika Bugala) lassen ihn kalt. Er setzt auf seine Freunde, die ihn im Stich lassen, so auch seine Dienerschaft. Ausgelacht wird er sogar vom ruppigen Mammon. Die Angst vor dem Tod sitzt allen im Nacken.
Und nach einer Stunde kommt der bedrohliche kalte Tod zurück (beeindruckend verkörpert von Dorothee Jakubowski) und fordert Jedermann auf, nun mit ihm zu gehen. Aus der Ferne ertönt leise die Stimme der Hoffnung (Rosa Maria Paz). Jedermann hört seine "guten Werke", die noch als einzige zu ihm halten. Zu schwach ist das bleiche kranke Wesen jedoch, um die Seele Jedermanns vor dem Zugriff des Teufels (Swen Richter) zu retten. Doch gemeinsam mit ihrer erhabenen Schwester, dem "Glauben" (Magdalena Rau) schaffen sie Jedermanns Wandlung zum bußbereiten Sünder. Begleitet von seinen "guten Taten" kann er vor Gottes Gericht treten. Lang anhaltender Applaus.
Über den Spielort äußerte sich Regisseurin Jakubowski gegenüber unserer Zeitung: "Der Kirchenraum bietet die Möglichkeit, die Reduzierung der Inszenierung zu spüren. Leider mussten wir Tücher aufhängen und Teppiche auslegen, um die Akustik zu verbessern. Dadurch wurde dem Raum etwas von seiner Schlichtheit genommen. Der Gang zur Läuterung führt in Bernstein aus der Kirche, der Raum als Schutzmantel wird verlassen. Die Umkehr wird in der Natur erfahren."