VORSTELLUNGS-TERMINE
---------------------------------------------------------


27.05.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner

73760 Ostfildern | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Lamm

03.07.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner

73072 Donzdorf | 17:00 Uhr !
Hotel Becher

20.07.2022 | Ein Clown entdeckt die Welt
72186 Empfingen | 8:15 und 9:30 Uhr
Grundschule

21.07.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR

78073 Bad Dürrheim | 19:00 Uhr
Kurhaus Bad Dürrheim

22.07.2022 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner  OPEN AIR

72250 Freudenstadt | 19:00 Uhr
Hotel Teuchelwald


05.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM 
OPEN AIR
72250 Freudenstadt | 11:00 Uhr
KijuZ, im Rahmen des Sommerferienprogramms

13.08.2022
| Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR
72160 Horb am Neckar-Dettingen | 19:00 Uhr
Gasthof Adler

19.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM
72172  Sulz | 15:00 Uhr
Stadthalle, im Rahmen des Sommerferienprogramms

20.08.2022 | Mörderischer Märchenwald
72172 Sulz-Glatt |  20:00 Uhr
Schlosshof


21.08.2022 | Schneewittchen
KINDERPROGRAMM
77761  Schiltach | 16:00 Uhr
Stadtgarten


02.09.2022 | 
Mord im Flecka
Krimi-Dinner  OPEN AIR

79713 Bad Säckingen | 19:00 Uhr
Ringhotel Goldener Knopf

03.09.2022 | Mörderischer Märchenwald
72160 Horb am Neckar 18:00 Uhr
Altes Freibad


04.09.2022
|
Ein Clown entdeckt die Welt
KINDERPROGRAMM
72172 Sulz-Glatt | 16:00 Uhr
Schlossgarten

09.09.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner  OPEN AIR
73734 Esslingen | 19:00 Uhr

Neo Hotel Linde

14.10.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
79856 Hinterzarten | 19:00 Uhr
Henslerhof

12.11.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
73432 Donaueschingen | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant zum Rössle

18.11.2022
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
73432 Aalen | 19:00 Uhr
Das Goldene Lamm

25
.11.2022
| Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
79713 Bad Säckingen | 19:00 Uhr
Ringhotel Goldener Knopf

26.11.2022 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
79539 Lörrach | 19:00 Uhr
Hotel Stadt Lörrach

27.11.2022
|
Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 

CH-8001 Zürich | 17:00 Uhr !
Zunfthaus zur Schmiden

08.12.2022 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
72160 Horb-Dettingen | 19:00 Uhr
Gasthof Adler

-----------------------------------

08.01.2023 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
72555 Metzingen | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Schwanen

13.01.2023
Mord im Flecka
Krimi-Dinner 

89073 Ulm | 19:00 Uhr
Gashaus Krone


14
.01.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
71032 Böblingen| 19:00 Uhr
Der Schönaicher Fürst

20.01.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73342 Bad Ditzenbach | 19:00 Uhr
Hotel Restaurant Talblick

04.02.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
75365 Calw | 19:00 Uhr
Hotel Kloster Hirsau

11.02.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

CH-5000 Aarau | 19:00 Uhr
Hotel Kettenbrücke

18.02.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

72270 Baiersbronn | 19:00 Uhr
Waldknechtshof

03.03.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 
78073 Bad Dürrheim | 19:00 Uhr
Kurhaus

10.03.2023 | Mörderischer Märchenwald
Krimi-Dinner 
72488 Sigmaringen | 19:00 Uhr
Karls Hotel

11.03.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

72417 Jungingen | 19:00 Uhr
Hotel Post


18.03.2023
|
Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

71229 Leonberg | 19:00 Uhr
Amber Hotel

01.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

77770 Durbach | 19:00 Uhr
Schloss Staufenberg

21.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73230 Kirchheim unter Teck | 19:00 Uhr
Hotel und Restaurant Fuchsen

22.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

79539 Lörrach | 19:00 Uhr
Hotel Stadt Lörrach


23.04.2023 | Faustdickes Verbrechen
Krimi-Dinner 

73432 Donaueschingen | 17:00 Uhr
Hotel Restaurant zum Rössle



das chamaeleon THEATERWELTEN

Horb am Neckar
Kleiner Prinz verzaubert

Schwarzwälder Bote Horb
Von

Maria Hopp Schwarzwälder Bote  Fotos: Hopp Foto: Schwarzwälder Bote

Das "Flugzeug", an dem der abgestürzte Pilot in der Wüste herumschraubt, ist ein Fahrrad. Das ist vorausahnender Zufall des Theaterensembles Chamaeleon beim 5. Horber Theatersommer, der am Samstag und Sonntag auf dem Marktplatz stattfand. Das Fahrrad ist Symbol des Kunstfestival-Tandems.

Extra für das Kunstfestival hat Regisseurin Doro Jakubowski eine "Special Edition" gemacht – mit einer einmaligen, lustigen Szene. Die das Publikum mitgerissen hat.

"Der kleine Prinz" – ein Klassiker der Theaterwelten Chamäleon, traumhaft, poetisch. Mit Luis Schneiderhan, der inzwischen auch Deutschlands jüngster Fraktionschef (OGL) ist, in der Hauptrolle. Doch bei der Tandems-Fassung, die am Samstag einmalig auf dem Marktplatz gezeigt wurde, konnten auch andere glänzen. Mit einer einmaligen Premiere.

Fängt schon damit an, dass es erstmals eine Loge gibt. Diese und die Stühle sind voll besetzt. Auf der Mauer sitzt die Geigenspielerin. Dazu wird die Kante auch zur großen Bühne für den Weichensteller, den Eitlen (Andreas Wachsmann) und den kleinen Prinzen. Genial, wie der Raum bespielt wird.

Das Beste allerdings: Nach der Szene, die nachdenklich auf die Sterblichkeit hinweist, wird es lustig und skurril.

Erst kriecht die Schlange (Doro Jakubowski) unten an der Mauer raus. Spricht mit dem kleinen Prinzen, sagt: "Ich bin mächtiger als der König. Ich kann die Menschen wieder zurück in die Erde bringen, woher sie kamen."

Nachdenklich versinkt das Publikum in diese Szene. Plötzlich kommt Gerda Timme mit einer "Schatzkiste" auf die Bühne. Preist ihre Pille an, die jede Woche 93 Minuten Zeit spart. Dann der Glanzauftritt von Julia Wagner. Rote Jacke, weißes Shirt, schwarzer, blauer, grüner Rock. Und Froschfüße als Schuhe. Kein sehr gelungener Style.

Julia steigt ein: "Heute ist eigentlich ein perfekter Tag. Doch was ziehe ich bloß an? Wie style ich mich? Wie ihr seht, hab ich nichts Perfektes gefunden. Das dauert immer Stunden, ehe alles passt." Das Publikum lacht. Julia weiter: "Ihr Männer. Ja, ich sehe Euch genau an, was ihr denkt. Ihr datet nicht mehr mit Frauen, weil ihr keine Lust mehr habt, stundenlang zu warten. Deshalb gibts hier meine Outfit-Wunderpille. Einmal geschluckt – schon wird euer Outfit für die ganze Woche passend zusammengestellt. Die kostet nur 100 Euro. Das ist schrottbillig!"

Peppig, ironisch, lebensecht und authentisch.

Dann ihre Schwester Katharina. Im braven Kleid, schwarzer Weste – fast eine Schuluniform. Katharina: "Lernen, lernen. Ich komme gerade aus der Schule und muss noch für fünf Arbeiten lernen. Mit meiner Wunderpille geht das vom Zettel rein in das Gehirn."

Dann hetzt Renate Krenzen mit Koffer auf die Bühne: Immer der Stress auf den Reisen. Was das an Sprit und Schuhsohlen kostet. Dafür habe ich meine Wunderpille – sie beamt euch von einem Ort zum anderen." Dann noch ein kleiner Seitenhieb. Krenzen: "Wo ist euer OB? Der ist nicht da. Auf einer wichtigen Delegation. Mit dieser Pille wär er sofort hier!"

Anmerkung der Redaktion: OB Peter Rosenberger hatte bis 16.30 Uhr sich beim Spinning-Festival sozusagen die Seele aus dem Leib getrampelt – also zumindest jede Menge Kalorien verbrannt. Dürfte danach wohl erst mal seine Beinmuskeln gepflegt entspannt haben. Das dürfte also als Entschuldigung gelten.

Zurück zum Stück und dem nächsten kleinen Highlight. Plötzlich stehen drei kleine Mädchen im Publikum auf. Mit Rosen-Mützen. Sagen: "Wir sind die Rosen. Wir wachsen, wachsen, wachsen!" Der letzte Satz wird zeitversetzt von rechts nach links von den dreien gesprochen. Zauberhaft, poetisch.

Doro Jakubowski: "Auch diese Szene so ist neu und extra für diese Tandems-Aufführung. Ich habe die beiden kleinen Schwestern von Julia und Katharina genommen, dazu ein Mädchen aus meinem Ferienspass-Angebot!"

Das war also ein ganz außergewöhnlicher "Kleiner Prinz". für das Tandems-Kunstprojekt. Künstlerhaus-Bewohnerin Stephanie Müller: "Die Kulisse ist großartig mit den vielen verschiedenen Ebenen. Auf einer festen Theaterbühne geht so etwas gar nicht. Auch die Kostüme sind super. Insbesondere die neue Szene mit den Wunderpillen war total erfrischend und peppig. Julia mit ihrem Esprit hat alle anderen mitgerissen!"

Da capo? (Italienisch für "von vorne" oder "noch einmal") Doro Jakubowski: "Nein. Diese Fassung wurde nur einmal aufgeführt!"

Na, vielleicht überlegt sich das die Regisseurin noch mal. Hoffentlich!